HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Höhlenfaszination – Iberger Tropfsteinhöhle

Im Iberg befindet sich die viele Millionen Jahre alte Iberger Tropfsteinhöhle. Seit 1874 gehört sie zu den berühmten Schauhöhlen und vielbesuchten Sehenswürdigkeiten des Harzes. Ihre äußerst seltene Entstehungsart durch Verwitterung von Eisenerz und die Verknüpfung zum historischen Bergbau machen sie als Schauhöhle einzigartig und zu einer weltweit bekannten und bedeutenden Höhle. Erfahren Sie in der Höhlenführung die geheimnisvolle Unterwelt, für Kinder auch das Reich des Zwergenkönigs Hübich. Auch erfahrene „Schatzsucher” kommen hier auf ihre Kosten. In der Höhle befindet sich ein Geocache bzw. Earthcache.

 

Museum im Berg – Der Iberg, ein Riff auf Reisen

Das „Museum im Berg“ - gleichzeitig der Weg zur Höhle - wurde auf 160 Meter in den Fels des Ibergs gesprengt. Vor 385 Millionen Jahren entstand der Iberg als Korallenriff in der warmen Südsee südlich des Äquators etwa auf der Höhe des heutigen Madagaskars. Unterirdisch werden die Erdgeschichte, die Geologie und die Mineralogie des Berges auf sinnliche Weise vermittelt. Entlang einem Zeitstrahl begleiten Sie das einstige Riff auf seiner Reise hierher in den Harz, erfahren von seinen Fossilien und sonstigen Schätzen: Lernen Sie den Iberg auch als Stätte uralten Eisenerzbergbaus bereits in der Eisenzeit und seine reichen Mineralien kennen. 

 

Museum am Berg – Die Toten aus der Lichtensteinhöhle

Das moderne „Museum am Berg“ ist einer Sternstunde der Wissenschaft gewidmet. Es zeigt die archäologischen Funde und sensationellen Forschungsergebnisse aus der Lichtensteinhöhle (teilweise falsch verbreitet als „Lichtenberghöhle”). Die Höhle im Gipskarst nahe Osterode am Harz war vor fast 3000 Jahren das Grab eines spätbronzezeitlichen Familienclans. In der Ausstellung tauchen Sie in die Bronzezeit ein. Sie lernen die per DNA-Analyse durch die Universität Göttingen bislang älteste genetisch belegte Großfamilie der Welt und deren Leben und Sterben kennen. Sie sehen deren berühmt gewordenen Stammbaum und schauen drei der 62 nachgewiesenen Menschen in die Augen. Sie bekommen einen Eindruck vom Familiengrab in der Unterwelt im originalgetreuen, begehbaren Höhlennachbau unter der Decke des Museums - die besondere Attraktion vor allem für Kinder. Und: Sie erfahren von den hochwahrscheinlichen, heute lebenden Nachfahren der Toten!

 

Weitere Informationen

  • Straße, Nr., PLZ, Ort: An der Tropfsteinhöhle 1, 37539 Bad Grund
  • Kontakt: Adresse: An der Tropfsteinhöhle 1, 37539 Bad Grund Öffnungszeiten: Heute geöffnet · 10:00–17:00 Telefon: 05327 829391
  • geeignet für: alle Altersgruppen
  • Sonstiges: kostenloses Parken

86 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok