Die Burg und Festung Regenstein

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die Reste der im Jahre 1169 erstmals erwähnten Burg befinden sich auf einem markanten Felssporn etwa drei Kilometer nördlich der Stadt Blankenburg (Harz). Als Besonderheit gilt die aus dem Sandstein herausgearbeitete Architektur mit ihren heute noch erhaltenen 32 Felsräumen und Gräben, die größtenteils noch besichtigt werden können

Zusätzlich hatte die etwa 180 × 90 m große Burg im Mittelalter zahlreiche Gebäude, vier Toranlagen und sieben Türme. Archäologisch nachgewiesen sind Warmluftheizungen an mehreren Stellen und eine 20 m tiefe Zisterne. Die ältesten Funde stammen aus dem frühen 11. Jahrhundert. Der Regenstein war vom 12. bis 15. Jahrhundert Herrschaftsmittelpunkt der gleichnamigen Grafschaft, deren Machtfülle den größten Teil des Nordharzes und seines Vorlandes umfasst. Mitte des 15. Jahrhunderts ist der Regenstein zugunsten Blankenburgs und Derenburgs aufgegeben worden.

Nach zweihundertjähriger Ruinierung besetzte im Jahre 1670 Kurbrandenburg in Folge eines Territorialstreites die alte Residenz und errichtete in relativ kurzer Bauzeit eine Bergfestung mit fünf Hauptbastionen, mehrere Gebäude (Magazin- und Zeughäusern, Kasernen, Wirtschaftshäusern) und einen 197 m tiefen Brunnen sowie aufwendige Toranlagen. Diese Festung richtete sich zunächst gegen Braunschweig (Blankenburg) und sollte Magdeburg und Halberstadt im Vorfeld sichern. Unter Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. wurde die Festung weiter ausgebaut und auf den gesamten zwei Kilometer langen Höhenrücken ausgedehnt. Nach der Befreiung von einer französischen Besatzung während des Siebenjährigen Krieges sind die Festungsgebäude 1758 zerstört worden. Die gemauerten Bastionen und Erdwerke sowie die Toranlage sind jedoch auch heute noch sichtbar. Die Burg und Festung Regenstein blieb bis 1945 eine preußische Enklave inmitten braunschweigischen Territoriums.

Die gesamte Anlage ist als Freilichtmuseum gestaltet. In einigen Felskasematten sind Funde aus der Burgen- und Festungszeit des Regensteins ausgestellt. Von den höher gelegenen Felsplattformen ist bei guter Sicht ein Rundblick von bis zu 50 km möglich.

Öffnungszeiten

April bis Oktober: täglich von 10 bis 18 Uhr
November bis März: mittwochs bis sonntags 10 bis 16 Uhr
Telefon: 03944 61290

Weitere Informationen

  • Straße, Nr., PLZ, Ort: Am Regenstein, 38889 Blankenburg
  • Kontakt: Öffnungszeiten April bis Oktober: täglich von 10 bis 18 Uhr November bis März: mittwochs bis sonntags 10 bis 16 Uhr Telefon: 03944 61290
  • geeignet für: alle Altersgruppen
  • Sonstiges: Hunde, kostenloses Parken, Eigene Verpflegung möglich

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Admin Sonntag, 08 Januar 2017 09:48 gepostet von Admin

    Wir sind da gewesen und es ist sehr schön. Die in den Fels gehauenen Räume sind wie Höllen und können Kinder begeistern. Es ist sehr Abenteuerlich! Rund um die Festung kann man in einen Sehr schönen und Märchenhaften Wald Wandern und in den Steinformationen Fabelwesen erkennen. Der Eintritt ist Angemessen und Günstig.

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok