Waldspielplatz "Wichteltreff"
Seit Juni 2007 steht den Kindern in Reichenbach, unterhalb vom Gaisalp-Parkplatz, ein besonders reizvoll gestalteter Waldspielplatz zur Verfügung.
Der "Wichteltreff" wurde mit viel Einfühlungsvermögen und pfiffigen Ideen aus dem Baustoff Holz von ausschließlich ehreamtlichen Helfern geschaffen.
 
Auf 2500 qm laden 26 Spielstationen zum verweilen ein. Die "Wichtel" finden hier eine Rutschbahn, ein Xylophon aus Holz, ein Schwingseil und einen Seilzug als besondere Attraktion, Stämme zum Klettern und Balancieren, Holzfiguren und vieles mehr - Eine Freude für jung und alt!
 
Die Idee zum Bau eines Waldspielplatzes ging 1999 von "Kindergarten"-Eltern aus. Erst im Frühjahr 2007 konnte die Idee umgesetzt werden. Rund 400 Stunden ehrenamtliche Arbeit, unter Leitung von Hans-Peter Böck und Berni Haag, waren notwendig, um aus dem Waldgrundstück diesen schönen und erlebnisorientierten Waldspielplatz zu gestalten.
 
Am 8. Juli 2007 wurde der Waldspielplatz mit einen kleinen Fest eröffnet und nach der kirchlichen Segnung offiziell übergeben

Der Ausgangspunkt des einen Kilometer langen Rundwegs findet sich am Wassertretbecken. Daneben können die Schuhe in einem geräumigen Regal abgestellt werden.

Nach einer ersten Runde Wassertreten geht es ein Stück über Grasboden, dann auf Holz- und Rindenmulch durch einen schönen Buchenwald.

18 Stationen mit verschiedenen Materialien aus der Rhön – körniger Sand, massierender Kies, lehmige Erde, raues Gestein, naturgewachsenes Holz oder erfrischendes Wasser – sorgen für ein gesundes Erlebnis, das „die Sinne weckt“. Als besonderer Höhepunkt bietet ein schwankender Balancebalken die Möglichkeit, geradezu artistischen Gleichgewichtssinn zu entwickeln. Am Ende des Rundgangs steht eine Fußwaschanlage zur Verfügung.

Geöffnet ist der Pfad in den Monaten April bis Oktober von 9:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Der Eintritt ist fre

Anfahrt:

von Fulda kommend biegt man von der Umgehungsstraße rechts ab in die Morleser Str., dann geht es links in die Fuldaer Str. bis zum Parkplatz bei den Sportanlagen. Von dort führt ein mit Wegweisern versehener ca. zehnminütiger Fußweg zum Barfuß-Erlebnispfad -- siehe Ortsplan. Start und Ziel des Rundgangs ist der Platz unterhalb des Wassertretbeckens.

Publiziert in Spiel und Spaß

Die Partnachklamm nahe Garmisch-Partenkirchen bietet mit ihren Wasserfällen, schmalen Steinpfaden und verwinkelten Felswänden ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art. Die enge Gebirgsschlucht erreicht man von München aus in weniger als zwei Stunden – im Sommer wie im Winter ein imponierendes Tagesausflugsziel.

Auf rund 700 Metern wandern Besucher durch die Partnachklamm. Die einzigartige Landschaft aus Felswänden, Tunneln, dem milchig grünen Wildfluss und Gesteinswegen lockt jährlich 200.000 Menschen in die enge Schlucht im Reintal. Die Partnachklamm kann zu jeder Jahreszeit durchstreift werden. Wenn im Winter meterlange Eiszapfen zu riesigen Eiswänden zusammenwachsen, erscheint die Klamm besonders zauberhaft.

Vom Parkplatz des Olympia-Ski-Stadions in Garmisch-Partenkirchen erreicht man die Partnachklamm bequem zu Fuß in 20 Minuten. Ein steiniger Steg führt durch Tunnel und Galerien, die teilweise niedriger als zwei Meter sind. Für große Menschen heißt es: Kopf einziehen! Links und rechts ragen Felswände dicht gedrängt in die Höhe, sodass oft nur gerade so das Sonnenlicht durchblitzt. Unterhalb tost die grünlich schimmernde Partnach, die sich am Ende der Klamm zu einem Fluss ausweitet und das Tal 

 

Die Hängebrücke: Der eiserne Steg

Wer einen exklusiveren Blick auf die Partnach werfen möchte, spaziert über die 1914 gebaute, stählerne Hängebrücke hoch oben in den Felsen. Sie führt Schwindelfreie von einer Schluchtseite auf die andere. Zunächst muss man allerdings auf Stufen die Klamm empor steigen bis man vom grünen Wald aus, in beinah 70 Meter Höhe, auf die Felswand und in die milchig grünen Fluten der Partnach spähen kann.Von hier aus lassen sich spektakuläre Erinnerungsfotos schießen, die das Erlebnis Partnachklamm unvergessen machen.

Wetterfeste Kleidung

Weil in der Klamm auch im Sommer niedrige Temperaturen herrschen, sollten Besucher auf eine entsprechende Kleidung achten. Dazu gehört auch festes Schuhwerk mit rutschfesten Sohlen. Weil es von den Felswänden tropft, empfiehlt sich eine Regenjacke. Aufgrund der engen Wege, ist das Mitnehmen von sperrigen Gegenständen wie Fahrrädern, Kinderwägen oder Rollstühlen aus Platz- und Sicherheitsgründen nicht möglich. Hunde müssen an der Leine geführt werden.

Märchenhafte Eislandschaft

Die Partnachklamm ist auch im Winter geöffnet. In der kalten Jahreszeit bietet sie einen spektakulären Anblick. Meterhohe Eiszapfen hängen von den Felswänden herab, verschmelzen hier und da zu blau leuchtenden Eiswänden, dicke Eisschichten sprudeln auf wundersame Weise aus dem Gestein. Unterhalb bahnt sich die Partnach zwischen schneebedeckten Felsbrocken ihren Weg durch die Schlucht. Dabei reißt sie Eisschollen mit sich. Bei dieser winterlichen Wanderung ist besonders dicke Kleidung gefragt.

Fackelzug durch die Nacht

Völlige Finsternis herrscht in der Partnachklamm bei Dunkelheit. Bei einer Fackelwanderung unter Anleitung erfahrener Führer können Sie die Schlucht bei Nacht erkunden. Gespensterhaft wirken die Schatten der Wanderer im flackernden Feuerschein. Besonders im Winter erscheint den Besuchern die gefrorene Eiskulisse, die im Lichte der Fackeln glitzert, überwältigend. Infos und Buchungen zu Fackelwanderungen unter: +49 (8821) 68742

Entstehung

Seit der Eiszeit grub sich die Partnach tief in den Muschelkalk des Wamberger Sattels. Meter für Meter bildete sich viele Jahrtausende die heutige Partnachklamm. Sie hat für die Region im Garmisch-Partenkirchen eine große Bedeutung. Ursprünglich wurde der Weg durch die Klamm für die Holzwirtschaft der Umgebung angelegt. Er sollte das Triften, den Transport von schwimmenden Baumstämmen auf dem Wasser, erleichtern.

1886 wurde ein behelfsmäßiger Durchgang, bestehend aus einem Eisenträger zwischen den Felswänden, knapp über dem Fluss angebracht. Zunächst wurde dieser ausschließlich von Jägern und Forstarbeitern genutzt, die ihre Baumstämme durch die Klamm lotsten. Doch Touristen eroberten die Region. Viele wagten sich auf den damals noch gefährlichen Steg durch die Schlucht.

Wegen der ansteigenden Beliebtheit der Klamm wurde 1910 schließlich der Ausbau begonnen, sodass 1912 die Partnachklamm ihre ersten Besucher sicheren Fußes empfangen konnte. Im gleichen Jahr wurde sie zum Naturdenkmal erklärt. Weil nicht nur Besucher, sondern auch Hochwasser und Eisbrüche ihre Spuren in der Schlucht hinterlassen, werden regelmäßig Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Hin und wieder seilen sich sogar Bergsteiger ab, wenn lockeres Gestein wegzuräumen ist. Zuletzt wurde die Klamm 2006 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung als Nationales Geotop ausgezeichnet.

Willkommen im Grünen

In unseren Naturcamps im Hunsrück haben wir die Begriffe Erlebnis, Pädagogik und Natur miteinander verknüpft um unseren Kursteilnehmern Erfahrungen zu vermitteln, die einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Der Umgang mit unserer Natur, quasi von Angesicht zu Angesicht, draußen im Wald lässt uns längst vergessene Tugenden und Instinkte wieder re-aktivieren. Fähigkeiten die auf Einfachheit, Improvisation und Gruppenarbeit basieren werden neu entdeckt.

Und das im kreativsten Ambiente der Welt. In unserer Natur.

In verschiedenen Gruppen lernen Kinder, Erwachsene oder Teilnehmer von Firmen und Organisationen die eigene Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen und infolgedessen verantwortlich mit Ihr umzugehen.

In unseren Naturcamps bieten wir Ihnen ein authentisches Naturerlebnis, was auch einmal Verzicht bedeuten kann. Bei uns im Hunsrück finden Sie keine 5-Sterne Luxusumgebung, sondern die Möglichkeit im 1000 Sterne Hotel zu übernachten, Wälder und Wiesen, ursprünglich, herausfordernd und begeisternd. Sie müssen sich nur trauen.

Dann erleben Sie nicht nur eine Win-Win Situation für Mensch und Natur, es macht auch Spaß! Versprochen!

Wir sind schon im Grünen – komm doch auch!

 

Link zu Video: https://www.youtube.com/watch?v=Xvh7sAKw-sk

Publiziert in rund um den Sport

 

Inmitten der Sächsischen Schweiz, auf dem Gipfel des Pfaffensteins erwartet Sie neben einem phantastischen Panoramablick vom Aussichtsturm, einem Bergplateau voller Geschichte und zauberhaften Plätzen, eine Berggaststätte mit regionaler und saisonaler Küche, klassischen Gerichten sowie einem breitem Angebot an vegetarischen und veganen Speisen.

Naturerlebnisweg Zauberwald

 

Liebe kleine und große Gäste,

in meinem magischen "Zauberwald" könnt Ihr die Natur erleben, Zusammenhänge verstehen oder einfach nur ein paar schöne Stunden „an der frischen Luft“ verbringen. Natürlich gemeinsam mit mir! Ach so, zunächst sollte ich mich einmal vorstellen:

In den Wintermonaten gehen ich und meine Freunde des Zauberwaldes allerdings in den Winterschlaf. Die meisten Spielstationen sind abgebaut. Allerdings bietet der Wald rund um den Hambacher Felsen immer noch genug Platz zum Toben - auch in der kalten Jahreszeit.

Also Mütze auf und einfach vorbei kommen, vielleicht begegnet ihr doch noch der einen oder anderen Waldfee.

Rund um meine Heimat, den riesigen Hambacher Felsen, warten auf einer Strecke von ca. 4 km viele spannende Stationen darauf, von Euch ausprobiert zu werden und Euch zu verzaubern.

Zum Beispiel findet Ihr neben einem kitzligen Barfußpfad auch eine „Duftorgel“, an der Ihr ganz intensiv die magischen Düfte der Natur erforschen könnt. Eine weitere Zauberei ist die Tonstation, welche die Stimmen des Waldes wiedergibt. Hier könnt Ihr unter anderem das „Bellen“ eines schreckenden Rehs anhören. Na klar! Auch Rehe können bellen!

Beim Weitsprung mit Tieren könnt ihr eure Sprungkraft testen. Und beim Gnomenfitness nach Herzenslust klettern.

Welches Tier macht welche Spur? Das erfahrt ihr an der Tierfährten-Stempelstation.

Am Quellenteich trefft ihr meine Freundin Nina Nixe und den geheimnisvollen Forellenbock.

Die Erwachsenen freuen sich über schöne und manchmal auch nachdenkliche Texte am Wegesrand und auf den Regenbogenweg, der zum Nachdenken und Innehalten einlädt.

Alle treffen sich am Aussichtsturm an der Rothenburghütte - von hier aus habt ihr einen tollen Blick ins Land.

Folgt mir einfach! Ich zeige Euch den Weg. Ich verspreche Euch, dass Ihr von meinem Wald verzaubert werdet!

Viel Spaß!

Unser kleiner Eselhof liegt in dem kleinen Städtchen Gudensberg in Nordhessen.Aus einem Kindheitstraum wurde im Laufe der Zeit unsere liebevolle Hobbyhaltung mit den Langohren.Aber nicht nur Esel leben bei uns sondern auch Ziegen,Hühner,Enten,Gänse,Puten und Hasen.Wir bieten Eseltrekkingtouren für Jung und Alt,Geburtstagstouren, Kindergeburtstagstouren,Ferienspaß und Kinderspielkreis an.

Publiziert in Zoo und Tierparks

Höhlenfaszination – Iberger Tropfsteinhöhle

Im Iberg befindet sich die viele Millionen Jahre alte Iberger Tropfsteinhöhle. Seit 1874 gehört sie zu den berühmten Schauhöhlen und vielbesuchten Sehenswürdigkeiten des Harzes. Ihre äußerst seltene Entstehungsart durch Verwitterung von Eisenerz und die Verknüpfung zum historischen Bergbau machen sie als Schauhöhle einzigartig und zu einer weltweit bekannten und bedeutenden Höhle. Erfahren Sie in der Höhlenführung die geheimnisvolle Unterwelt, für Kinder auch das Reich des Zwergenkönigs Hübich. Auch erfahrene „Schatzsucher” kommen hier auf ihre Kosten. In der Höhle befindet sich ein Geocache bzw. Earthcache.

 

Museum im Berg – Der Iberg, ein Riff auf Reisen

Das „Museum im Berg“ - gleichzeitig der Weg zur Höhle - wurde auf 160 Meter in den Fels des Ibergs gesprengt. Vor 385 Millionen Jahren entstand der Iberg als Korallenriff in der warmen Südsee südlich des Äquators etwa auf der Höhe des heutigen Madagaskars. Unterirdisch werden die Erdgeschichte, die Geologie und die Mineralogie des Berges auf sinnliche Weise vermittelt. Entlang einem Zeitstrahl begleiten Sie das einstige Riff auf seiner Reise hierher in den Harz, erfahren von seinen Fossilien und sonstigen Schätzen: Lernen Sie den Iberg auch als Stätte uralten Eisenerzbergbaus bereits in der Eisenzeit und seine reichen Mineralien kennen. 

 

Museum am Berg – Die Toten aus der Lichtensteinhöhle

Das moderne „Museum am Berg“ ist einer Sternstunde der Wissenschaft gewidmet. Es zeigt die archäologischen Funde und sensationellen Forschungsergebnisse aus der Lichtensteinhöhle (teilweise falsch verbreitet als „Lichtenberghöhle”). Die Höhle im Gipskarst nahe Osterode am Harz war vor fast 3000 Jahren das Grab eines spätbronzezeitlichen Familienclans. In der Ausstellung tauchen Sie in die Bronzezeit ein. Sie lernen die per DNA-Analyse durch die Universität Göttingen bislang älteste genetisch belegte Großfamilie der Welt und deren Leben und Sterben kennen. Sie sehen deren berühmt gewordenen Stammbaum und schauen drei der 62 nachgewiesenen Menschen in die Augen. Sie bekommen einen Eindruck vom Familiengrab in der Unterwelt im originalgetreuen, begehbaren Höhlennachbau unter der Decke des Museums - die besondere Attraktion vor allem für Kinder. Und: Sie erfahren von den hochwahrscheinlichen, heute lebenden Nachfahren der Toten!

 

Publiziert in Technik und Wissenschaft

Die Reste der im Jahre 1169 erstmals erwähnten Burg befinden sich auf einem markanten Felssporn etwa drei Kilometer nördlich der Stadt Blankenburg (Harz). Als Besonderheit gilt die aus dem Sandstein herausgearbeitete Architektur mit ihren heute noch erhaltenen 32 Felsräumen und Gräben, die größtenteils noch besichtigt werden können

Zusätzlich hatte die etwa 180 × 90 m große Burg im Mittelalter zahlreiche Gebäude, vier Toranlagen und sieben Türme. Archäologisch nachgewiesen sind Warmluftheizungen an mehreren Stellen und eine 20 m tiefe Zisterne. Die ältesten Funde stammen aus dem frühen 11. Jahrhundert. Der Regenstein war vom 12. bis 15. Jahrhundert Herrschaftsmittelpunkt der gleichnamigen Grafschaft, deren Machtfülle den größten Teil des Nordharzes und seines Vorlandes umfasst. Mitte des 15. Jahrhunderts ist der Regenstein zugunsten Blankenburgs und Derenburgs aufgegeben worden.

Nach zweihundertjähriger Ruinierung besetzte im Jahre 1670 Kurbrandenburg in Folge eines Territorialstreites die alte Residenz und errichtete in relativ kurzer Bauzeit eine Bergfestung mit fünf Hauptbastionen, mehrere Gebäude (Magazin- und Zeughäusern, Kasernen, Wirtschaftshäusern) und einen 197 m tiefen Brunnen sowie aufwendige Toranlagen. Diese Festung richtete sich zunächst gegen Braunschweig (Blankenburg) und sollte Magdeburg und Halberstadt im Vorfeld sichern. Unter Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. wurde die Festung weiter ausgebaut und auf den gesamten zwei Kilometer langen Höhenrücken ausgedehnt. Nach der Befreiung von einer französischen Besatzung während des Siebenjährigen Krieges sind die Festungsgebäude 1758 zerstört worden. Die gemauerten Bastionen und Erdwerke sowie die Toranlage sind jedoch auch heute noch sichtbar. Die Burg und Festung Regenstein blieb bis 1945 eine preußische Enklave inmitten braunschweigischen Territoriums.

Die gesamte Anlage ist als Freilichtmuseum gestaltet. In einigen Felskasematten sind Funde aus der Burgen- und Festungszeit des Regensteins ausgestellt. Von den höher gelegenen Felsplattformen ist bei guter Sicht ein Rundblick von bis zu 50 km möglich.

Öffnungszeiten

April bis Oktober: täglich von 10 bis 18 Uhr
November bis März: mittwochs bis sonntags 10 bis 16 Uhr
Telefon: 03944 61290
Publiziert in Geschichte und Kultur

Herzlich willkommen!

Schön, dass Sie hier sind! Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick, angefangen bei den Tieren und der hiesigen Natur, über die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, bis hin zu unseren gastronomischen Angeboten geben. Hier können Sie was erleben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Spaß!

Der Wild- & Erlebnispark liegt in einem ca. 220 Hektar großen Wald- und Wiesengelände inmitten der Eifel nahe der Stadt Daun. Nicht nur wegen seiner großen Wildbestände ist der Wild- & Erlebnispark Daun berühmt – die einzigartige Landschaft mit riesigen Laub- und Nadelwäldern, mit Bergen und Tälern, Bächen und Dickichten haben ihn zu einem Anziehungspunkt für Tierfreunde und Naturliebhaber aus dem In- und Ausland gemacht.

Eine 8 km lange Autowanderstraße führt durch diese wunderschöne Landschaft der Vulkaneifel. Das großzügige Flächenangebot ermöglicht den Tieren ein Leben wie in der Natur, da die verschiedenen Tierarten sich frei auf dem Gelände bewegen können und somit auch den Kontakt zu den Besuchern kennen.

An sechs ausgeschilderten Tribünen auf der Autowanderstraße können Sie zudem aus Ihrem Fahrzeug aussteigen und die Tiere beobachten, fotografieren oder auch füttern. Spezielles, für die Tiere geeignetes, Futter ist im Park erhältlich.

Hunde dürfen bis auf die Bereiche des Affenfreigeheges, der Falknerei und der Autowanderroute an der Leine mitgeführt werden.

Publiziert in Zoo und Tierparks

Der Elbauenpark ist ein Familien- und Freizeitpark in Magdeburg. Das Parkgelände ist etwa 100 Hektar groß und besteht aus den Teilen Kleiner Anger und Großer Anger. Die Teile sind mit einer Fußgängerbrücke über die Herrenkrugstraße verbunden Quelle: Wikipedia

  • Lassen Sie sich verzaubern von der traumhaften Atmosphäre der Sagen, Elfen, Wichtel & Gnome. Erleben Sie die Zeit der Märchen in unserem kleinen Königreich.
  • Lustwandeln Sie durch den Duft-, Heide- und Japangarten. Tauchen Sie ein in die Romantik des weißen Traumgartens und des Rosenbogenweges.
  • Erkunden Sie den Irrgarten, das Steinreich und die kleine Wasserwelt.
  • Mit dem Go-Kart durch den schönen Park fahren, Dame, Schach, Mensch ärgere dich nicht und Minigolf spielen, für jeden ist etwas dabei.
  • Kleine Köstlichkeiten warten auf Sie im Elfencafé.
  • Eine feierliche Umrahmung für alle Anlässe bieten das Wald- und das Bastelhaus, die Spielscheune und die vielen Grill- und Sitzgelegenheiten.
  • In der neuen Spielscheune rutschen, klettern, hüpfen und toben. Wenn Sie wollen, toben Sie mit oder genießen das Angebot im Wichtelcafé.

 

Entstehung des Märchenparks

 

Durch das Engagement der Mitarbeiter der Jeetze Landschaftssanierung, der Stadt Salzwedel, des Sozialamtes des Altmarkkreises und der Agentur für Arbeit, begann am 1. Juni 2003 mit der offiziellen Eröffnung des Salzwedeler Märchenparks eine Erfolgsgeschichte. Tausende Besucher kommen jährlich mit Kind und Kegel auf das Areal, um einige schöne und erholsame Stunden zu verbringen. Das belegen die Jahr für Jahr steigenden Besucherzahlen. Angefangen hat alles damit, dass die Frauen der Jeetze Landschaftssanierung mit dem Salzwedeler Weihnachtsmarkt unzufrieden waren. In der Vorfreude auf das Weihnachtsfest und unter Nutzung der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, beschlossen sie einige Holzhütten bauen zu lassen und in ihnen Märchenszenen darzustellen. Diese sollten dann auf dem Weihnachtsmarkt verteilt, zwischen den Händlerhütten, stehen. Die Leitung des Projektes übernahm Prokuristin Cornelia Wiechmann, die auch die praktischen Baukenntnisse mitbrachte. Daraufhin entstanden die ersten sechs Holzhütten, die auf dem Weihnachtsmarkt im Jahr 2000 ein großer Erfolg wurden. Das waren die Anfänge. Auf vielfachen Wunsch der Bevölkerung wurden im Sommer 2002 die Märchenhütten am Rande des Firmengeländes, An der Warthe, der Bevölkerung dauerhaft zugänglich gemacht. Zwölf Märchenhütten erwarteten nun die kleinen und großen Besucher. Im ersten Jahr konnten schon über 2000 Besucher begrüßt werden. Im Laufe der Zeit wuchs diese Attraktion zu einem beliebten Ausflugsziel, dem Märchenpark, heran.

 

Im Jahr 2003 kaufte die Stadt Salzwedel eine 45 000 Quadratmeter große Brachfläche, die an den bereits bestehenden Duftgarten angrenzte. Das Gelände wartete nun darauf, mit Leben gefüllt zu werden. Die Gestaltung des Areals lag in den kreativen Händen von Cornelia Wiechmann. Bei der Ausführung halfen die tatkräftigen Männer und Frauen von Projekten des zweiten Arbeitsmarktes. Die ersten Märchenhütten fanden ihren festen Platz, Blumenbeete wurden angelegt und Wege entstanden. Weitere Schritte zur Erhöhung der Attraktivität waren beispielsweise das Anlegen des großen Teiches, das Vorbereiten der Flächen für die Wald- und Schlossmärchen sowie die Darstellung der Streiche von Max und Moritz. Heute befinden sich neben vielen aufwendig gestalteten Blumenbeeten unter anderem 35 Märchenhütten, acht regionale Sagen, ein Märchenschloss und ein großer Spielplatz. Und ständig entstehen weitere wunderschöne Dinge.....

Publiziert in Spiel und Spaß

Meist in den Baumkronen verlaufend, bietet Ihnen der Pfad neue Eindrücke rund um den Lebensraum Wald. Auf über einen Kilometer Länge wird die Fauna und Flora in ihrer natürlichen Umgebung sichtbar. Sie werden eine ganze Reihe von Perspektivwechseln erleben – nicht nur beim Aufstieg auf den Turm. Unterwegs treffen Sie auf unterschiedliche Informationsangebote zu den Themen Wald und Forstwirtschaft. Vielleicht werden sie Ihnen – ergänzend zum optischen Perspektivwechsel – auch gedanklich neue Sichtweisen auf den altvertrauten Natur-, Wirtschafts- und Lebensraum Wald geben. Nutzen Sie die einzigartige Kombination von Informationstafeln mit interaktiven Elementen in der Wipfel-App. Quizfragen, Spiele und Augmented Reality ermöglichen Ihnen unterschiedliche, spannende Zugänge zu den Themen. So sind Spaß und Kurzweile beim Entdecken an den Spiel- und Info-Stationen garantiert!

Nicht nur in der Ferienzeit ein lohnendes Ausflugsziel

Heute wurden drei neue Spielelemente und eine Schar Waldgeister im Wildkatzenkinderwald ihrer Bestimmung übergeben und von den Kindern des Kindergartens Kammerforst mit Begeisterung ausprobiert. Nationalparkleiter Manfred Großmann enthüllte mit Hilfe der aufgeregten Kinderschar ein großes Schild auf der Rückseite der Umweltbildungsstation. Leon aus Liechtenstein las den aufmerksamen Gästen die Geschichte vom Naturforscher Karl Käfer vor, die mit dem Auftrag endet, ein ganz besonderes Rätsel zu lösen. Manfred Großmann wollte an dieser Stelle aber nichts verraten. „Wer mehr über Waldwichtel, grimmige Dämonen und ein Zauberwort wissen will, muss einfach selbst in den Wildkatzenkinderwald kommen“, sagte er schmunzelnd.

 

Nach des Rätsels Lösung und ausgiebigem Klettern und Testen der neuen Elemente konnten sich alle Gäste mit leckerer Kartoffelsuppe vom Nationalpark-Partner Landgasthof und Hotel Rettelbusch stärken.

 

Seit 2003 gibt es den Wikakiwa, ein Walderlebnis-Spielplatz im Nationalpark, der sich großer Beliebtheit erfreut. Nun wurde er um drei Erlebniselemente erweitert. „Ab in die Hecke“ ist die Aufforderung zu einer aufregenden Entdeckungstour in die geheime Welt von Igel, Maus, Spinne, Käfer & Co. und bezeichnet einen halb ober-, halb unterirdischen Gang durch Wald- und Heckenbereiche, der an einem einladenden Matschplatz für Kinder endet. Von oben alles sehen ohne selbst entdeckt zu werden, das ist der abenteuerliche Effekt nach Besteigen des zweiten neuen Elementes, ein hölzerner Aussichtsturm am Waldrand. Kinder sind eingeladen, es dem Baummarder gleich zu tun und die Umgebung aus Baumkronensicht zu beobachten. Das dritte Element ist der „Baumraum“ – so nennt sich das neue Kletterelement mitten im alten Kiefernwald aus einem Wirrwarr alter Baumstämme, die Groß und Klein zum Berühren, Klettern und Hangeln anlocken.

 

Was raschelt da im Gebüsch - war das einer der neun Waldgeister, die den Wanderer aus dem Unterholz verschmitzt oder böse anschauen? Ob es hilfsbereite Waldwichtel sind oder der wilde Elbel mit seinem Gefolge, das kann man erfahren, wenn man die spannende Geschichte liest und die darin gestellte Aufgabe löst. Werden alle Waldwesen gefunden und das Zauberwort erraten, wirkt der Schutzzauber für die Wälder im Nationalpark.

 

Die Firma Bergmann von der Kulturinsel Einsiedel, Hubert Bernt mit seiner Kleintechnik und die Ranger der Nationalparkverwaltung haben ihr Bestes gegeben, damit sich die großen und kleinen Besucher im Wildkatzenkinderwald wohlfühlen und im Nationalpark Hainich erlebnisreiche Tage verbringen, die lange in Erinnerung bleiben. Ein guter Ausflugstipp – nicht nur zur Ferienzeit.

 Manfred Großmann

 Nationalparkleiter

WILLKOMMEN IN DER SANDSTEIN UND MÄRCHENHÖHLE WALLDORF

Gehen Sie im wunderschönen Thüringer Wald auf eine märchenhafte Entdeckungstour durch ein unterirdisches Labyrinth, welches in Walldorf bei Meiningen beheimatet ist. Das Walldorfer Schauberkwerk beherbergt, unter Tage auf 65.000 Quadratmeter Fläche, eine der größten von Menschenhand geschaffenen Höhlen dieser Art in Europa. Bei einem Ausflug durch die Sandsteinhöhle können Sie sich eine Vorstellung vom Leben der deutschen Sandmacherfamilien verschaffen, welche zur damaligen Zeit, mit primitivsten Werkzeugen wie Spitzhacke, Holzklöppeln oder Meißel, ein unterirdisches Labyrinth mit über 2.500 tragenden Säulen erschufen. Zudem können Sie Ihre Kinder oder Enkel – bei dem Spaziergang durch unsere Schauhöhle – mit tollen Szenen (Märchenbilder) aus den verschiedensten Märchen der Gebrüder Grimm als auch Hans Christian Andersen und den Meininger Dichter Ludwig Bechstein überraschen.

 

Wenn ein Kinderherz nach Spiel, Spass und Unterhaltung lechzt, mit einem Besuch in der Walldorfer Märchenhöhle,

treffen Sie für einen kinderfreundlichen Ausflug innerhalb von Thüringen, immer eine richtig gute Wahl!

Der märchenhafte Spaziergang durch die gedanklichen Visionen der oben benannten Märchenerzähler wird unsere kleinen Gäste in eine faszinierende Welt aus Sagen, gute Nacht Geschichten und Märchen entführen. Die mehr als 30 liebevoll dargestellten Märchenbilder üben gerade auf junge Höhlenbesucher eine besondere Faszination aus und werden den Ausflug in das thüringerische Ausflugsziel, insbesondere für unsere kleinsten Gäste, zu einem kurzweiligen Erlebnis machen. Nach dem ausgiebigen Höhlenrundgang durch unser Besucherbergwerk und dem Betrachten der abwechslungsreichen Märchenbilder lädt eine kinderfreundliche Parkanlage mit verschiedenen Freizeitangeboten, welche für die kleinen Gäste unter uns jede Menge Spaß und Abwechslung bieten, zum weiteren Verweilen im Thüringer Ausflugsziel ein. Vor unserem Park hält der Minifreizeitpark der Fam. Heinig zudem noch weiterer Überraschungen bereit ✓

 

In unserer kleinen Parkanlage, welche mit verschiedenen Tiergehegen und Vogelvolieren aufwartet, können Sie mit Ihren Kindern auf eine erlebnisreiche Entdeckungstour gehen. Bei der Tour durch den kleinen Park werden Sie neben Greif- und Raubvögel auch exotische Ziervögel entdecken oder können sich nach dem Besuch des Tiergeheges auf einem der zahlreichen schattigen Plätzen erholen und entspannen. Anschließend können Sie sich auf Wunsch, im Höhlenstadl, direkt vor dem Höhleneingang, von unserem Höhlenteam mit leckeren Speisen aus der thüringischen Küche verwöhnen lassen. Hier wartet in ruhiger Lage unser Selbstbedienungsrestaurant mit gutbürgerlicher Küche auf und ein schattiger Biergarten wird Ihnen ein urgemütliches Ambiente schenken ✓

 

ENTDECKEN SIE UNSER AUSFLUGSZIEL IM GRÜNEN HERZEN VON DEUTSCHLAND

Kommen Sie uns einmal besuchen, probieren Sie unsere köstliche Thüringer Küche und lassen Sie sich in die Geheimnisse der Walldorfer Sandmacher einweihen. Die Anreise nach Walldorf ist kurz, die Eintrittspreise in der Märchenhöhle sind moderat und für alle, welche die Nacht im Thüringer Wald verbringen möchten, stehen in unserer Pension auch Unterkünfte zum nächtigen zur Verfügung. Ob für eine ausgelassene Feier zu einem anstehenden Jubiläum, für ein gemütliches Mittagessen in einer schönen Umgebung oder einfach nur für einen Spaziergang durch unsere kleine Parkanlage, es gibt viele Anlässe unsere Gäste zu sein ✓

Publiziert in Sonstige
Seit Anfang 2013 leben unsere  drei Kamele am Fuße der Schwäbischen Alb.  Mitte September 2013 folgte ein junger Hengst – Said stammt aus dem Gestüt seiner Hoheit  Zahid bin Sultan Al Nahyan von Abu Dhabi.
Da es sich bei allen Vieren noch um junge Tiere handelt, werden sie eine Ausbildung erhalten, welche sich hauptsächlich auf die Therapie von Menschen mit Handicap konzentriert. Natürlich werden auch zusätzliche Angebote wie Ausritte, Wanderungen und andere Projekte nicht zu kurz kommen.
 
Auf Ihre Anfrage freuen wir uns, Sie bei unseren Kamelen begrüßen zu dürfen.
Publiziert in Zoo und Tierparks

Beim dieser Geocaching Tour durch Oberaula müssen die Teilnehmer immer wieder ihr Wissen rund um die Märchen unter Beweis stellen, um das Lösungswort zu finden.
Geocaching ist eine moderne Schnitzeljagd mit satellitengeführter Technik.

Rund zwei Stunden Zeit sollte man für die Runde kalkulieren. Der Einstieg in die Tour liegt bei N 50˚ 51.694, O 009˚ 28.379. An jeder Station wird eine Frage gestellt , deren Antwort am Ende immer eine Zahl ist und aus diesen Zahlen muss danach – mit einigem Einfallsreichtum – das Lösungswort gebildet werden.

Für die Suche brauchen Sie ein GPS-Gerät oder ein Smartphone mit geeigneten Apps wie z.B. Geocaching, OpenCaching oder c:geo. Im Internet gibt es die notwendigen Apps teilweise komplett kostenlos.

Der Teilnahmebogen ist im Tourismusbüro im Rathaus Oberaula erhältlich bzw. kann hier heruntergeladen werden. Der ausgefüllte Teilnahmebogen kann jederzeit im Briefkasten des Rathauses eingeworfen werden. Einmal pro Quartal wird unter den Teilnehmern mit der richtigen Lösung ein Schlemmermenü für zwei Personen in einem ausgewählten Restaurant im Rotkäppchenland verlost.

Geocaching galt noch vor knapp zehn Jahren als Geheimtipp, erfreut sich aber mittlerweile immer größerer Beliebtheit. Nicht nur für Touristen, sondern auch für Tagungsgäste besteht die Möglichkeit die Umgebung rund um Oberaula zu erkunden. Im Bereich rund um Oberaula gibt es schon jetzt mehr als 150 Geocaches. Auf folgenden beiden Internetseiten finden Sie einen Überblick über die versteckten Geocaching Schätze in unserer Region, die nur darauf warten von Ihnen gefunden zu werden: www.geocaching.com sowie www.opencaching.de

Der Eisenberg ist mit 636 Metern der höchste Berg im Knüllgebirge und somit auch im Rotkäppchenland. Seit 3000 Jahren haben Menschen hier Ihre Spuren hinterlassen, wie die Stationstafeln am Archäologischen Wanderweg belegen.

Heute haben die Wanderer die herbeSchönheit der Landschaft entdeckt. Der 14 km lange Eisenberg-Siegelweg wurde mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichnet, was für besondere Qualität steht. Sie wandern mal durch ursprünglichen Wald, steigen über eine Bergwiese bergan oder folgen einem Bach hinab ins Wiesental. Nicht zu vergessen die grandiose Fernsichtin Blickrichtung Norden und in Richtung Thüringer Wald, Rhön und Vogelsberg. Der weithin sichtbare Turm ist ein Fernmeldeturm, der kleine Borgmannturm am Berghotel ist ein Aussichtsturm, der durch ein Drehkreuz jederzeit zu erklimmen ist.

Der Ausgangspunkt für den Eisenberg-Siegelweg liegt am Wanderparkplatz „Stern“, der gut von Neuenstein und Kirchheim erreichbar ist. 

Mein Tipp: Nehmen Sie sich Verpflegung mit und genießen Sie ein Picknick in der wunderschönen Natur. 

Hier macht es der ganzen Familie Spaß zu wandern! Im Naturpark Altmühltal an der Grenze zum Fränkischen Seenland gibt es Wanderungen mit 4, 6 und 10 km Länge. Entlang des Weges gibt es viele Überraschungen wie zum Beispiel alberne Spiele, spaßige Kunstwerke und optische Täuschungen. Idyllische Ecken und Naturerlebnisse sowie schöne Aussichten runden diesen familienfreundlichen Wanderweg ab.

 

spassweg karte

Lamas werden durch ihr sensibles Wesen auch "Delfine der Erde" genannt. Die edlen Südamerikaner sind unvoreingenommen, mit einer gesunden Portion Neugier und grosser Sanftmut ausgestattet. Lamawanderungen sind eine kleine Meditationsreise - für Manager ebenso wie für Kinder. Lassen Sie den Alltag für einige Zeit hinter sich, erleben Sie unverbaute Natur und wandern mit uns und unseren solide ausgebildeten Tieren.

Mit ihrem spitzbübischen Wesen nehmen uns Esel gefangen. Ihre grosse Geduld und ihr angenehmer Umgang machen sie zu einem angenehmen Wanderbegleiter. Nehmen Sie beim Putzen und Bepacken eine erste Tuchfühlung zu unseren Tieren auf. Erleben Sie selbst, ob Esel stur und dumm sind. Es erwarten Sie einige Aha-Effekte.

Unsere Angebote richten sich an Gäste ab mindestens 10 Jahren. Säuglinge und Kleinkinder können an unseren Wanderungen nicht teilnehmen. Hunde können nicht mitgeführt werden. Bei Buchung werden unsere AGB´s ohne zusätzliche Zustimmung anerkannt.

Publiziert in Sonstige

Der Königssee ist ein langgestreckter Gebirgssee im Landkreis Berchtesgadener Land im Südosten Bayerns und gehört zurGemeinde Schönau am Königssee. Er liegt am östlichen Fuß des Watzmanns und wird im Wesentlichen durch den vom südöstlich gelegenen Obersee kommenden Saletbach gespeist. Da der Königssee zwischen steilen Berghängen eingebettet ist, wird er als fjordartig beschrieben; er gilt der Wasserqualität nach außerdem als einer der saubersten Seen Deutschlands. Der Großteil des Sees liegt im Nationalpark Berchtesgaden. Der See ist Eigentum des Freistaates Bayern. Für seine Verwaltung ist die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen zuständig.

Publiziert in rund ums Wasser

Am Rande des Naturschutzgebietes Fuldaaue. Großes Areal, zwar nicht eingefriedet, aber es gibt auch keinen Straßenverkehr etc.Der Spielplatz macht einen herausragenden Eindruck, hat einen ruhigen Lautstärkepegel. Zudem ist er normal besucht. Geeignet für Kinder im Alter von 1-16 Jahren.

Publiziert in Spiel und Spaß

Die Stadt Salzburg in Österreich liegt an der Salzach mitten im Salzburger Becken. Sie ist die Landeshauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes und mit 148.256 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015)[2]nach Wien, Graz und Linz die viertgrößte Stadt des Landes. Der Nordwesten der Statutarstadt Salzburg grenzt an Freilassing im Freistaat Bayern, das übrige Stadtgebiet an den Bezirk Salzburg-Umgebung. Im Jahr 488 begann am selben Ort der Niedergang der römischen Stadt Iuvavum. Salzburg wurde 696 als Bischofssitz neu gegründet und 798 zum Sitz des Erzbischofs. Die Haupteinnahmequellen Salzburgs bildeten Salzgewinnung und -handel sowie zeitweise der Goldbergbau. Die Festung Hohensalzburg stammt im Kern aus dem 11. Jahrhundert. Sie ist eine der größten mittelalterlichen Burganlagen in Europa und ein Wahrzeichen der Stadt. Ab dem 17. Jahrhundert wurde die Stadt von Erzbischof Wolf Dietrich und dessen Nachfolgern als Residenzstadt prunkvoll ausgestattet. Zu dieser Zeit wurde im Süden der Stadt auch dasSchloss Hellbrunn samt Schlosspark, Wasserspielen und Alleen errichtet. Als bekanntester Salzburger gilt der 1756 hier geborene Komponist Wolfgang Amadeus Mozart, weshalb die Stadt den Beinamen „Mozartstadt“ und der Flughafen den Namen Salzburg Airport W. A. Mozart trägt. Das historische Zentrum der Stadt steht seit 1996 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Heute ist Salzburg ein bedeutender Messe- und Kongressstandort mit vielen Handels- und Dienstleistungsbetrieben sowie einem leistungsfähigen Tourismusbereich. Daneben ist die Stadt durch dieSalzburger Festspiele international bedeutsam, was ihr den weiteren Beinamen „Festspielstadt“ einbrachte. Die Stadt Salzburg bildet auf Grund ihrer verkehrsgünstigen Lage den Kern der grenzüberschreitenden EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein. Zudem ist sie Verkehrsknotenpunkt für je eine der wichtigsten West–Ost- sowie transalpinen Straßen- und Schienenrouten Europas (München – Wien – Budapest, Salzburg 

Publiziert in Geschichte und Kultur

Der Bergpark Wilhelmshöhe im nordhessischen Kassel ist mit einer Fläche von 2,4 Quadratkilometern der größte Bergpark in Europa und ein Landschaftspark von Weltgeltung. Am 23. Juni 2013 wurde er als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. Super zum Wandern mit Kindern. Am besten Im Sommer mit den Wasserspielen aber auch im Winter ein Erlebniss (Wandertour / siehe Link). Teiche, Wasserfälle, Wasserläufe, Goldfische, Enten, Herkules, Löwenburg und vieles mehr...

HERZLICH WILLKOMMEN!   In der reizvollen Landschaft des Knülls liegen Naturbad und Campingplatz Wallenstein! Wald, See, Wildgehege - umgeben von purer Natur bieten sich Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten, Ihren Urlaub zu gestalten. Hier werden Kinder zu Entdeckern und Eltern können einfach abschalten. Urlaub für alle: spannend für die Kids, entspannend für die Eltern!  NATURSCHWIMMBAD • Badeaufsicht vorhanden • Nichtschwimmerbecken • Kinderbecken • Rutsche / Wasserspielgeräte   AUSSENSAUNA • original finnische Massivholzsauna (gegen Gebühr)

Publiziert in rund ums Wasser

Mitten im Naturpark Kellerwald-Edersee liegt er nahezu malerisch – der 27 km lange Edersee, einer der größten Stauseen Europas! Ob die Kleinen nur vorsichtig ihren Fuß in den Edersee halten oder der aktive Urlauber bei einer Wanderung die Natur unserer Region erlebt und genießt. Urlauber finden bei uns eine Naturlandschaft in ihrer reinsten Form.    Mit seiner ausgezeichneten Wasserqualität lockt der Edersee jedes Jahr aufs Neue unzählige Wassersportler und Naturliebhaber an. Ein wahres Paradies für Angler, Taucher, Segler und Wasserskifahrer ist dieser herrliche Fleck Erde. Zahlreiche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen garantieren erlebnisreiche Tage an einem der schönsten Stauseen Deutschlands.   Erleben Sie auch die ganz großen Besonderheiten unserer Region.  Unberührte Natur entdecken Sie bei einer Wanderung auf dem Urwaldsteig Edersee durch die UNESCO Weltnaturerbefläche des Nationalpark Kellerwald-Edersee. Frei von Straßen und Siedlungen finden Sie einzigartige Urwaldrelikte in den ausgedehnten Wäldern des Naturparks und Nationalparks.  Weitere Highlights sind zum Beispiel der spektakuläre Überlauf der Edertalsperre im Frühjahr oder das Edersee-Atlantis bei Niedrigwasser im Herbst: Nur dann treten sie zutage, die Ruinen und Fundamente der sonst versunkenen Relikte des Edersees. Vor mehr als 100 Jahren wurden hier drei Dörfer beim Bau der Edertalsperre überflutet und versanken im Wasser.   Bei uns steht einem aktiven Urlaub nichts im Wege. Ob an Land, zu Wasser oder in der Luft. Hier ist für jeden Gast das Passende dabei. Wer es etwas ruhiger mag, kann es sich an den vielen kleinen Buchten gemütlich machen und einfach nur den Tag genießen.    Zertifizierte Wanderwege und zahlreiche Rundwanderwege führen rund um den Edersee in die großartige Natur des Naturparks und Nationalparks Kellerwald-Edersee (UNESCO-Weltnaturerbe). Anspruchsvolle Touren oder mühelose Rundwanderwege lassen einen Einblick in die nahezu unberührte Natur zu.   ei einer Radtour im Sommer um den See empfiehlt es sich, die Badesachen gleich mit einzupacken. Ein Sprung ins kühle Nass wirkt wunderbar belebend, alle Uferbereiche sind frei zugänglich!   Vom Vier-Sterne-Hotel mit Wellness-Bereich und Schwimmbad über Landhotels, einfache Gästehäuser und Pension bis zur Vier-Sterne Ferienwohnung: für jeden Geschmack und Geldbeutel ist ein passendes Quartier vorhanden.  

Publiziert in rund ums Wasser
© 2019 Ausflugsziele-mit-Kindern.de. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok